Alex's-Blog (Alexander Palm aus Hannover)

…hier bloggt Alexander Palm aus Hannover

Alexander Palm - Web-Junkie, geek, iPhone-, AVM-, FRITZ!Box-, Sipgate-, jQuery-Fan.

 

Alex's-Blog (Alexander Palm aus Hannover) - …hier bloggt Alexander Palm aus Hannover

Einfach mal „Luft machen“ oder LG Support [UPDATE]

Es fing an im Dezember 2011, als ich dachte „Mensch der BD670 von LG ist ja ein nettes Ding – MediaClient, BluRay-Player und Maxdome geht auch…“ und mir den Player kurzer Hand bei Amazon bestellte.

Soweit so gut – ausgepackt und angeschlossen – Firmwareupdate, alles sauber.

Mein erster Kontakt Kontaktversucht mit dem Support von LG via eMail endete im Nichts. Ich wollte einige Fragen los werden, z.B. wieso ein Full-HD Player der DVDs in 1080p Abspielt und Maxdome in 1080p anzeigt keine Video-Dateien abspielen kann, die auch in 1080 sind. Oder warum deren Player für Maxdome so träge ist, obwohl die HW doch viel besser ist, als die der FRITZ!Media 8260. Inzwischen gucke ich lieber wieder mit der Maxdome, da es einfach flüssiger läuft. Auf diese Fragen habe ich keine Antwort bekommen – wieso schreibe ich das hier – dazu später. 😉

Heute gab es dann mal wieder ein Firmwareupdate (bis da hatte ich schon 2 erfolgreich eingespielt). Dieses Update führte, wie auch die davor, dazu, dass der Player sich am Ende abstellte. Nach dem Einschalten passierte leider aber nichts weiter außer eine Anzeige des LG-Logos auf dem TV und einem „Hello“ im Display des Players. Normal füllen sich unter dem Logo so Punkte mit Farbe, ähnlich wie bei einem Fortschrittsbalken, das blieb diesmal leider aus.

Nachdem ich im Internet zu dem Verhalten nichts gefunden habe, rief ich doch den Support an. Nachdem ich das Verhalten beschrieb wurde ich nach Seriennummer und Adresse gefragt. Dann kam das erste worüber ich stutzte:

er: „Kommen Sie noch in das Menü vom Player“

ich: „Nein?!? Wie gesagt, er bleibt beim Einschalten mit dem LG-Logo hängen.“

er: „Ah ich sehe gerade sie hatten im Januar schon einmal Kontakt wegen dem Player.“

ich: „Ja, das wird die Mail-Anfrage zu einigen Funktionen gewesen sein, eine Antwort gab es darauf leider nicht.“

Der Hinweis wurde ignoriert. Ok. Weiter im Text:

er: „Der Player wird dann in der nächsten Woche zwischen Montag und Freitag in der Zeit von 8h bis 18h abgeholt.“

ich: „Kann man das auch etwas eingrenzen auf Nachmittags? Ich muss ja Arbeiten und kann mir dafür ja nicht eine Woche Urlaub nehmen wenn Sie sagen der kommt irgendwann die Woche.“

er: „Nein das geht nicht!“

ich: „Und gibt es keine Möglichkeit den Player davon zu überzeugen eine Recovery zu machen indem man eine CD oder USB-Stick einsteckt und eine super geheime Tastenfolge drückt?“

er: „Nein der muss abgeholt werden.“

ich: „Ok, und das man dem Abholer sagt, dass er ab 16h kommen soll“

er: „Nein das steht nicht zur Diskusion, sie können eine andere Adresse angeben oder sich nochmal überlegen wann sie zu Hause sind.“

Ähm? Was?! Also zwischen 8h und 18h irgendeinen Tag in der Woche – und ich soll wissen, wann ich da wo sein werde? Verkaufen die sonst nur an Leute, die nicht Arbeiten müssen und den ganzen Tag auf die Post warten?

Wieso kann man in so einem Fall nicht einfach das Ding in so einem DPD, DHL, sonstwas Servicepoint abgeben und die sagen denen vorher das man kommt? Wieso muss ich an einer bestimmten Adresse sein, an der ich 10 Stunden sicherstellen kann, dass ich da bin?

Ich bin sehr gespannt wie das ausgeht.

Vielleicht ist die Playstation als BluRay- und Media-Player und die FRITZ!Media als Maxdome-Player doch die beste Lösung.

UPDATE 12.04.2012 – Jetzt der Player wieder da. Nach Werkstatt Info wurde das Mainboard getauscht, was wohl auch die neue MAC Adresse erklärt. Firmware wollte er gleich wieder Updaten, diesmal lief es aber erfolgreich durch. 🙂

Spaß mit Apple und Garantie

Ich habe ein Zusatznetzteil für mein iPad. Dieses ist jetzt kaputt – gut dass es nur das „Zweitnetzteil“ ist.
Aber, es ist echt schwer Ersatz zu bekommen – bin ja schon kurz davor, einfach ein Neues zu kaufen!

Sa. rief ich beim Apple-Support an, weil ich dachte, dass ich dort richtig bin. Nachdem ich x Mal erklärt habe, dass es sich um ein Zusatzartikel handelt, wurde ich dann an Apple-Verkauf verwiesen. Die haben aber Sa. nicht auf und daher soll ich Montag mal anrufen.

Soweit so gut. Das Telefonat war schon Mal 30 Minuten für nichts.

Heute rufe ich also beim Verkauf an. Die erste Dame war total nett und meinte sie sendet mir eine Mail mit einer Retoure-Nummer, mit der ich dann mein Defektes zurück schicken soll und ein Neues bekomme. Spitze, dachte ich.

Leider kam keine Mail (bis jetzt noch nicht: 2h). Ich also noch Mal angerufen und gefragt ob das alles gut ging oder die meine Adresse vielleicht falsch verstanden haben. Da wurde mir erklärt, dass ich ja beim Support anrufen solle. Nach langem hin und her (also Erklärung, dass der Support meinte ich sollte hier anrufen und dass die Dame vor hier kein Problem damit hatte) wollte sie sich dann erkundigen, was mit meiner Anfrage passiert ist. Gut also wieder Musik…. nach der Musik kam ein „Danke das sie gewartet haben…. *klick* *düdüdüdüd* – hmmm und jetzt?

Also noch ein Anruf – nach langem Klingeln hatte ich den Support dran – wusste ich aber nicht – wurde wohl durch gestellt weil beim Verkauf nur bis 18h jemand da ist. Nachdem wir geklärt hatten, dass ich Ihn gar nicht angerufen habe und er mir ja gar nicht helfen kann, wurde ich jetzt auf morgen verwiesen.
Da bin ich aber gespannt wie das jetzt weiter geht…. 😀

Update 24.08.2010

Da war ich wohl mal wieder zu ungeduldig. 😉
Heute morgen kamen jetzt Mails für die Versandvorbereitung eines neuen Netzteils und mit Infos für die Rücksendung. Geht ja doch besser als ich gestern noch angenommen hatte. – Danke!

Update 27.08.2010

Leider hat mir Apple das Falsche geschickt. Naja was soll’s, habe ich noch ein Ersatznetzteil für das iPhone 4, leider kann man mit dem Ding kein iPad laden, da es zu wenig Watt hat. Hatte ja auch extra gesagt das es um das 10 Watt Netzteil für das iPad ginge UND die Bestellnummer x Mal mitgeteilt.

Kurz um habe ich es jetzt selber bestellt und schicke das kaputte einfach zurück – mal sehen ob ich trotzdem mein Geld zurück bekomme, habe ja eine Retourennummer.

Doch keine Lösung (Mac OS X 10.6.2)

Wie neulich schon berichtet, habe ich kürzlich mit der Support-Hotline von Apple telefoniert. Heute habe ich dort wieder angerufen, da die beiden Tipps wohl doch nicht die Lösung des Problems waren. Inzwischen bin ich etwas schlauer und habe einen „Workaround“. Wenn man sich beim Auftreten des Fehlers (Trackpad funktioniert nicht in vollem Umfang und es gibt eine Flut von Fehlermeldungen des hidd-Prozesses im syslog) einmal mit dem User abmeldet und wieder anmeldet, dann läuft alles ganz normal. Außerdem tritt das Problem nur direkt nach dem Hochfahren bzw. der ersten Anmeldung auf. Diese neuen Erkenntnisse habe ich (nach 20 Minuten in der Warteschlange, bei schrecklicher Radio-Musik die kaum zu verstehen war, und 2,80 Euro später) dem Support mitgeteilt. Neues Vorgehen nach meiner Beschreibung war:

  • von Installations-CD booten
  • Rechte des Filesystems prüfen und reparieren
  • Filesystemcheck laufen lassen und trotz OK Meldung auch reparieren lassen

Ich habe das alles mit mir machen lassen. Aber als es dann hieß, dass wir einen HW Call aufmachen sollten, wenn der Fehler noch einmal auftritt, habe ich noch einmal darauf hingewiesen, dass der Fehler nur nach dem ersten Login auftritt und auch nicht immer. Darauf wurde ich nach knapp (insgesamt jetzt schon) einer Stunde an den 2. Level durchgestellt.

Dort erklärte man mir dann, dass der hidd – Dienst (hid = Human Interface Device) nun aber auch so gar nichts mit dem Trackpad zu tun habe – schließlich würde es diesen Fehler ja auch auf dem iMac geben und der hat ja kein TrackPad. Muss ich dazu noch etwas sagen? Nachdem ich aber nicht locker ließ, bekam ich eine eMail-Adresse, bei der ich mich dann melden soll, wenn der Fehler noch einmal auftritt. Die genaue Fehlermeldung wollte aber immer noch keiner wissen.

„Die interessiert mich erst wenn der Fehler wieder auftritt“

OK – also ich soll jetzt, wenn der Fehler wieder auftritt, über den System-Profiler die dort ermittelten Daten an Apple senden und danach eine Mail an diese Adresse mit dem Hinweis auf die gesendeten Daten und den Call. Ich hoffe mal, dass in dem System-Profiler auch Einträge aus dem syslog sind, ich habe jedenfalls keine gesehen.

Vielleicht habe ich ja auch Glück und in einem Forum oder auf mein Blog meldet sich jemand zu dem Problem. Auf jeden Fall ist diese Art von Support (aus meiner Sicht am Problem vorbei) kein Grund für mich, eine „AppleCare Protection Plan“ zu kaufen.

So nun bin ich über 8 Euro ärmer (davon fast 3 Euro Wartemusik) und habe noch immer keine Lösung.