Alex's-Blog (Alexander Palm aus Hannover)

…hier bloggt Alexander Palm aus Hannover

Alex's-Blog (Alexander Palm aus Hannover) - …hier bloggt Alexander Palm aus Hannover

Apple Kontakte.app eigener Eintrag (vCard) weg

Vorgeschichte

Ein Blick in die Anrufliste meines Handys (iPhone) ließ mich erschrecken – ein Anruf von einer Nummer, die nicht im Handy gespeichert ist, mir aber sehr bekannt vorkommt. Klar es war meine Festnetznummer.

Also das Adressbuch aufgerufen und wieder erschrocken: mein Eintrag war weg! Dann ein Blick in die Kontakte.app auf dem Mac, ein erneuter Schock: Der Kontakt, der mit dem Benutzerkonto verknüpft ist – also meine vCard: weg!

Die Probleme…

…gut dachte ich – kein Thema, Du hast ja TimeMachine – und siehe da – mein Kontakt war auch zu sehen. Kurz angeklickt und auf Wiederherstellen gedrückt. „Zurück in der Gegenwart“ ein erneuter Schreck: der Kontakt ist wieder weg.

Der Versuch einen neuen Kontakt anzulegen gelang auf Anhieb – das ist also kein Problem – aber will ich jetzt alle meine 40 Daten aus der vCard der TimeMachine abschreiben? Nein!

Also den neuen Kontakt wieder löschen – Fehler – der Mac bestätigte meinen Löschversuch mit einem „Plong“-Sound der immer kommt, wenn man etwas falsch macht. Hmmm – und jetzt?

Eine vCard ex- oder importieren gelang auch nicht – weder lokal noch in der TimeMachine. Was jetzt?

Die Lösung

  • TimeMachine starten und den Stand suchen in dem mein Kontakt noch vorhanden ist.
  • Kontakt öffnen und auf den „Teile“-Button Teilen drücken.
  • Dort „per Mail senden“ auswählen.
  • TimeMachine verlassen (mit Abbruch) und das Fenster mit der neuen e-Mail suchen.
  • Aus der e-Mail die vCard heraus ziehen z.B. auf den Desktop.
  • Da ein Import lokal ja nicht funktioniert jetzt bei iCloud anmelden und dort zu den Kontakten wechseln.
  • Import auswählen und die vCard hochladen.
  • etwas warten und sich freuen, dass der Eintrag wieder in der Kontakte.app auftaucht.

Nach der Aktion kann man auf einmal wieder Kontakte löschen, importieren und exportieren. Irgendwas an dem Kontakt, der mit dem Nutzerkonto verknüpft ist, muss die App total aus dem Tritt gebracht habe.

Evtl. kann ich ja jemandem hiermit helfen, dem es so geht wie mir – dass ich zwischendurch erfolglos mit der Hotline telefoniert habe, will ich hier gar nicht mehr beschreiben – aber kurz gesagt – da wurde mir noch nie geholfen. 😮

Doch keine Lösung (Mac OS X 10.6.2)

Wie neulich schon berichtet, habe ich kürzlich mit der Support-Hotline von Apple telefoniert. Heute habe ich dort wieder angerufen, da die beiden Tipps wohl doch nicht die Lösung des Problems waren. Inzwischen bin ich etwas schlauer und habe einen „Workaround“. Wenn man sich beim Auftreten des Fehlers (Trackpad funktioniert nicht in vollem Umfang und es gibt eine Flut von Fehlermeldungen des hidd-Prozesses im syslog) einmal mit dem User abmeldet und wieder anmeldet, dann läuft alles ganz normal. Außerdem tritt das Problem nur direkt nach dem Hochfahren bzw. der ersten Anmeldung auf. Diese neuen Erkenntnisse habe ich (nach 20 Minuten in der Warteschlange, bei schrecklicher Radio-Musik die kaum zu verstehen war, und 2,80 Euro später) dem Support mitgeteilt. Neues Vorgehen nach meiner Beschreibung war:

  • von Installations-CD booten
  • Rechte des Filesystems prüfen und reparieren
  • Filesystemcheck laufen lassen und trotz OK Meldung auch reparieren lassen

Ich habe das alles mit mir machen lassen. Aber als es dann hieß, dass wir einen HW Call aufmachen sollten, wenn der Fehler noch einmal auftritt, habe ich noch einmal darauf hingewiesen, dass der Fehler nur nach dem ersten Login auftritt und auch nicht immer. Darauf wurde ich nach knapp (insgesamt jetzt schon) einer Stunde an den 2. Level durchgestellt.

Dort erklärte man mir dann, dass der hidd – Dienst (hid = Human Interface Device) nun aber auch so gar nichts mit dem Trackpad zu tun habe – schließlich würde es diesen Fehler ja auch auf dem iMac geben und der hat ja kein TrackPad. Muss ich dazu noch etwas sagen? Nachdem ich aber nicht locker ließ, bekam ich eine eMail-Adresse, bei der ich mich dann melden soll, wenn der Fehler noch einmal auftritt. Die genaue Fehlermeldung wollte aber immer noch keiner wissen.

„Die interessiert mich erst wenn der Fehler wieder auftritt“

OK – also ich soll jetzt, wenn der Fehler wieder auftritt, über den System-Profiler die dort ermittelten Daten an Apple senden und danach eine Mail an diese Adresse mit dem Hinweis auf die gesendeten Daten und den Call. Ich hoffe mal, dass in dem System-Profiler auch Einträge aus dem syslog sind, ich habe jedenfalls keine gesehen.

Vielleicht habe ich ja auch Glück und in einem Forum oder auf mein Blog meldet sich jemand zu dem Problem. Auf jeden Fall ist diese Art von Support (aus meiner Sicht am Problem vorbei) kein Grund für mich, eine „AppleCare Protection Plan“ zu kaufen.

So nun bin ich über 8 Euro ärmer (davon fast 3 Euro Wartemusik) und habe noch immer keine Lösung.

Faxdrucker für Sipgate auf dem Mac

Einige Erfahrungen habe ich nun auf dem Mac schon gemacht. Schade ist, dass viele Dienste Macs (noch) nicht mit allem unterstützen. So gibt es z.B. bei Sipgate einen FAX-Drucker-Treiber, um direkt vom PC zu faxen. Für den Mac bietet Sipgate da (noch) keine Lösung an. Bei meiner Suche bin ich auf Fossi gestoßen, eine wirklich super und einfach zu bedienende Lösung. Man kann hier über den Standard-Druckdialog (welchen ich bis jetzt in jedem Mac-Programm außer bei OpenOffice so vorgefunden habe) unter dem Dropdown PDF „Fossi“ auswählen und los geht’s.

Druckdialog mit Fossi

Nun wird man noch nach einer Nummer gefragt bzw. kann diese durch einen Namen auch aus dem Adressbuch auswählen (sollten Fax-Nummern enthalten sein).

Der Rest geht automatisch und wie gewohnt bei Sipgate. Neben Sipgate unterstützt Fossi auch noch die FAX-Services von:

Unterstützte Online-Fax-DiensteViel Spaß beim Faxen! 🙂

Der Neue….

Lange Zeit habe ich mich gegen einen Mac gesträubt. Andreas hat mich immer wieder versucht zu „bekehren“, aber ich wollte mich einfach nicht darauf einlassen. Mir war (und zum Teil ist es auch noch so) ein Mac immer zu sehr bevormundet. Aber nun – vorletzten Samstag – habe ich mich entschlossen, mir einen Mac zu zulegen.

Zu meiner „Schande“ muss ich gestehen, dass ich von dem Mac OS X hin und weg bin, es ist super klasse und intuitiv zu bedienen. Ebenso ist die Verarbeitung von einem MacBookPro der aktuellen Baureihe (mit Unibody) echt beeindruckend.

Lange Rede kurzer Sinn – ich bin begeistert! Nur die Bevormundung an einigen Stellen ist einfach eine Frechheit. Man muss falsche Daten eingeben beim erstellen eines GMX-Accounts in Mail.app, damit er nicht automatisch ein POP3-Account anlegt. Eine Änderung auf IMAP ist nachträglich nicht möglich – man muss also versuchen, dass man es schafft die Daten manuell einzugeben. Ebenso iTunes – viele lieben es, ich kann mich noch nicht so richtig damit anfreunden – aber vielleicht kommt das ja noch…. 🙂

Und einen Absturz habe ich auch schon geschafft. 🙂 Wenn man Perian installiert hat, damit das System auch andere Formate abspielen kann als nur das, was Quicktime so kennt, und dann einen Flash-Film läd und gleich in den Ordner wechselt in dem der Film abgespeichert wird – knallt es. Bei mir hat da QTKitServer einen Crash erzeugt und es sogar hin bekommen, dass der Bildschirm schwarz wurde. Alle Programme schienen noch zu laufen, man konnte noch Eingaben machen, sah aber nicht was man tat. Achso der Mauszeiger war noch da. 🙂 Naja. Irgendwie muss man das System dann um Reboot bewegen… Als dummer Anfänger wusste ich mir nicht anders zu helfen, als mit dem Powerknopf. Aber beim nächsten Mal weiß ich Bescheid: Control-Command-Eject drücken und schwupps NEUSTART ohne Rückfrage!

Wer mag mal testen ob der Fehler mit dem Flash reproduzierbar ist? Bei mir ist er das… aber liegt es an mir oder an der Software? 🙂
Wer das mal testen mag:

  • Firefox ein Film bei youtube.de mit z.B. dem DownloadHelper-Plugin für FF laden.
  • In dem Download-Fenster (Aufrufbar über CMD-J) auf „Im Finder anzeigen“ klicken während der Download noch läuft!

Ich denke mal das diese QTKit nicht damit klar kommt, schon ein Vorschaubild für einen unvollständigen Film zu erstellen. Schade nur, dass es gleich den ganzen Desktop mit sich zieht. Untersuchen kann ich das ja nicht mehr – weil ich nichts sehe und mit nur dem Crash-Bericht vom QTKitServer kann ich nichts anfangen. Die Zusammenhänge sind also alle nur Vermutungen. Aber evtl. weiß ja jemand was und kann mir noch einen Tipp geben was es sein könnte oder ob ich sogar richtig liege.

Im Gesamtpaket würde ich aber sagen, dass der Kauf eine gute Wahl war!