Alex's-Blog (Alexander Palm aus Hannover)

…hier bloggt Alexander Palm aus Hannover

Alex's-Blog (Alexander Palm aus Hannover) - …hier bloggt Alexander Palm aus Hannover

Amazon Prime

… aber nur wenn die Post/DHL auch „Lust“ hat?

Ich will mich ja über Amazon nicht beschweren – die scheinen sich richtig Mühe zu geben mit ihrem neuen Service.

Kurze Erklärung worum es eigentlich geht:

Amazon Prime Mitglieder haben Anspruch auf kostenlosen Premiumversand und 5 EUR pro Artikel Overnight-Express für alle mit Amazon Prime bestellbaren Produkte, die nach Deutschland mit Ausnahme der deutschen Inseln geliefert werden. Premiumversand und Overnight-Express sind grundsätzlich nur an Werktagen möglich.

Und seitdem man ja auch bei einem Versandwert über 20 Euro beim Standardversand die Versandkosten tragen muss, ich aber amazon.de zu meinem Lieblings Onlineshop auserkoren habe, dachte ich mir, dass es eine gute Investition ist, diesen Prime-Dienst zu buchen. Diese ist auch grundsätzlich eine sehr gute Idee gewesen, wenn da nicht DHL mitspielen würde. 😉

Zu dem wie Amazon sich mühe gibt:

Ich habe in den letzten Tagen 5 Lieferungen bestellt.

  • 3 am 02.01.2008
  • 2 am 03.01.2008

Die Lieferungen vom 02.01. wurden, da ich sie schon vormittags bestellt hatte, bei Amazon mit dem Standardversand eingestuft aber sofort (max. 5 Minuten nachdem ich sie bestellt hatte) für den Versand vorbereitet. Die Lieferung vom 03.01. wurde, durch meine recht späte Bestellung, sogar als Overnight-Express eingestuft ohne Aufpreis.

Aber was ist bis jetzt hier angekommen? Wenn man sich den Lieferstatus auf der DHL-Homepage ansieht sind einige der Pakete erst im Einlieferungspackzentrum bearbeitet wurden. Das verstehe ich jetzt allerdings für die Pakete vom 02.01. nicht als „Next-Day“ Lieferung.

Ein Paket hat sich gerade über die Packstation gemeldet – ich bin gespannt welches das sein wird. Und hoffe das es mir nicht wieder so ergeht wie beim letzten Mal:

Packstation macht Urlaub?

VoIP für Alex

Nun geht’s weg von der Telekom!

Nachdem ich, dank ISDN/XXL-FullTime, ohne überhaupt ein Anruf zu tätigen bei der Telekom jeden Monat (nein jetzt nicht lachen) 50 Euro abdrücke, habe ich mich dazu entschlossen in schöne neue Hardware (Fritz!BOX 7270) zu investieren und meine Telekom-Nummern zu sipgate zu Portieren.

Nach dem ersten Proof-of-Concept mit sipgate bin ich sehr begeistert. Meine aktuelle Konfiguration ist ein SPA-3000 Adapter von Linksys (bzw. TipTEL oder Cisco) an einem SIP-Account von sipgate.

Überzeugt hat mich bei sipgate der Funktionumfang, der Support (obwohl ich ein free Account-Kunde (sipgate_basic) bin war habe ich auf keine meiner Frage-Mails länger als 1h gewartet), und letztendlich der Preis (Erklärung folgt).

  • Zum Funktionsumfang
    • Es gibt die Möglichkeit für seinen Account individuell Weiterleitungsoptionen einzurichten. Was mir besonders gefällt ist der Punkt „Weiterleitung wenn offline“. Damit ist es möglich, auch wenn der Internetanschluss mal nicht geht, den Anruf auf ein Handy oder Festnetztelefon umzuleiten.
    • Faxen: Sowohl das Senden als auch der Empfang (sipgate_plus) ist möglich.
      Beim Senden kann man entweder ein Fax via WEB-Frontend verfassen, es als PDF hochladen (super klasse!) oder den Druckertreiber von sipgate installieren mit dem man dann direkt ein Fax drucken kann. Ebenso kann ein Sendebericht via eMail angefordert werden.

Es gibt noch einige gute Funktionen mehr, aber das würde jetzt zu weit führen – guckt Euch einfach mal die Seite an.

  • Support
    • Einfach klasse – mehr gibt’s da nicht zu sagen.
  • Preis
    • Da ich mit meinem Internetanschluss bei KabelDeutschland bin und somit für DSL nicht an einen Telefonanschluss gebunden, habe ich die Wahl zwischen VoIP bei KabelDeutschland oder einem alternativen Anbieter oder eben einem extra Festnetzanschluss wie z.B. bei der Telekom.
    • Die Telekom scheidet für mich jetzt aus, ein anderer Anbieter geht wegen einem gebündelten Gebiet auf Glasfaserbasis wohl nicht – die Aussagen von Arcor und htp.
    • KabelDeutschland ist eine gute Alternative und der Preisunterschied zu sipgate nur Minimal – sollte ich vor ende Oktober wechseln bekommt man die „Lebenslange TelefonFlat“ – diese wäre für mich ein Aufpreis von 10 Euro/Monat zu meinem aktuellen Tarif. – Nachteil: Ich bin an die Anschlüsse des Kabelmodems gebunden. Und diese sind nicht individuell konfigurierbar.
    • sipgate bietet ein „rundum sorglos Paket“ für 10,80 Euro/Monat an. Der Vorteil daran ist das ich meine SIP-Konfiguration selber vornehmen kann (was dann durch die Fritz!BOX passieren soll). sipgate bietet in dem Tarif 3 SIP-IDs an welche sich wie ein ISDN-Anschluss mit 3 Leitungen konfigurieren lassen.
    • Die Fritz!BOX ist so frei konfigurierbar das ich alle meine aktuellen Endgeräte (ISDN-Telefon, Schnurlostelefon und analoges Telefon) weiter betreiben kann.

Für mich war heute die Entscheidung total klar. Ich habe die Portierung angestartet, den Tarif bei sipgate auf sipgate_plus mit sipgate_flat umgestellt und mir die Fritz!BOX 7270 bei Amazon vorbestellt. Bis diese kommt teste ich alles mit meinem tipTEL Adapter und bin bis jetzt sehr zufrieden. Was mich als Jahrelanger ISDN-Anhänger wirklich überrascht hat war, dass ein analoges Telefon über den SIP-Adapter sowohl die Telefonnummer des Anrufers anzeigen kann, als auch seine Uhrzeit stellt. Ich bin echt beeindruckt.

Jetzt muss ich nur noch bis zum 12.12.2007 warten, das die Telekom mich „frei gibt“.

Packstation macht Urlaub?

Eigentlich ist die Packstation eine super Erfindung. Ich bin bereits von Anfang an (seit es die Erste in Hannover gab) dabei und zufriedener Kunde. Aber jetzt kommt’s:

  • 2 Pakete gehen bei Amazon zeitgleich auf die Reise.
  • Der Status bei DHL ist für beide 08:10h wird zur Packstation geliefert.
  • 1 Paket meldet sich per SMS, dass ich es doch bei der Packstation abholen möge.
  • Von Paket 2 fehlt leider noch jede Spur.
  • Anruf bei DHL nach 2 Tagen mit genauer Schilderung das beide Pakete noch den Status „08:10h auf dem Weg zur Packstation“ haben, ich eines aber schon erhalten habe.
  • Man gibt mir die Hotline von der Packstation (bei der ich selber neu anrufen muss).
  • Dort sagt man mir ich möge mich doch etwas gedulden, das kann mal passieren und ganz beiläufig auch noch, dass ja an den Systemen gerade Änderungen vorgenommen werden.
  • Ein Tag später weiterhin keine Statusänderung der beiden Pakete (obwohl ich ja eines sogar schon in den Händen halte).
  • Wieder angerufen und gefragt. Ein netter Mitarbeiter findet es auch komisch und macht einen ReklamationsCall auf.
  • Seit dem ist wieder warten angesagt.

Ich habe ja nichts gegen Wartungsarbeiten am System aber dann doch bitte zu Zeiten, in der die Packstation nicht vergisst, dass sie auch noch ’nen Paket hat…. Was nun? Amazon sendet kein Neues, weil laut DHL zugestellt. Laut Packstation nichts da (auch laut Hotline Aussage). Mal sehen, wann sich jemand zu der Reklamation meldet. Ich bin sehr gespannt.

Update:
Das Pakete ist nun angekommen dank einer sehr freundlichen Mitarbeiterin im Backoffice der Packstation. Danke dafür auch an dieser Stelle!